DOBENSANA Honig- u.Zitronengeschm.1,2mg/0,6mg Lut.

Produktinformationen "DOBENSANA Honig- u.Zitronengeschm.1,2mg/0,6mg Lut."
Rezeptpflicht: nein
Apothekenpflicht: nein
Darreichungsform: Lutschtabletten
PZN: 11128039
Kurzname: DOBENSANA HONIG+ZITR 1.2MG
Homoeopathikum: Nein
Bioprodukt: Nein
Produktinformationen
Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Die Wirkstoffe in Kombination töten lokal angewendet an der Oberfläche unterschiedliche Bakterien und Viren ab und wirken somit desinfizierend.

Themenbereich: "Entzündungen im Mund- und Rachenbereich"

Monopraeparat nein ⇒ Es handelt sich um ein Kombinationspräparat bzw. Mehrstoffpräparat. Pflanzliches Arzneimittel nein Traditionell Angewandtes Arzneimittel nein
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
- Sulfite (E 220 - E 228) können Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Erbrechen, Durchfall) und eine Verkrampfung der Atemwege hervorrufen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose und Fructose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Bei Verdacht auf eine Virus- oder Pilzinfektion sollte gezielt behandelt werden. Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Allergische Reaktionen, wie:
- Hautausschlag
- Leichtes Brennen auf der Schleimhaut
- Schwellungen der Mund- oder Rachenschleimhaut

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Lutschen Sie das Arzneimittel langsam oder lassen Sie es im Mund zergehen und dabei in der Mundhöhle einwirken.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Anwendung bei
- Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut, z.B. mit:
- Halsschmerzen
Einzeldosis
1 Lutschtablette

Gesamtdosis
mehrmals täglich (max. 8 Lutschtabletten pro Tag)

Personenkreis
Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene

Zeitpunkt der Einnahme
im Abstand von 2-3 Stunden
Stoffname Stoffmenge Stofftyp
<24DICHLORBENZYLALKOHOL>2,4-Dichlorbenzylalkohol1,2mgWirkstoff
Dichlorbenzylalkohol1,2mgWirkstoff
Amylmetacresol0,6mgWirkstoff
Weinsäure+Hilfsstoff
Pfefferminzöl+Hilfsstoff
Levomenthol+Hilfsstoff
Bienenhonig+Hilfsstoff
Invertzucker100,9mgHilfsstoff
Zitronenöl+Hilfsstoff
Citral+Hilfsstoff
D-Limonen+Hilfsstoff
Geraniol+Hilfsstoff
Linalool+Hilfsstoff
Chinolingelb+Hilfsstoff
Zuckersirup+Hilfsstoff
Saccharose1,441gHilfsstoff
Fructose+Hilfsstoff
Glucose-Lösung+Hilfsstoff
Glucose976mgHilfsstoff
Weizenstärke19,52MikrogrammHilfsstoff
Glutenhöchstens 19,52MikrogrammHilfsstoff
Schwefeldioxid+Hilfsstoff