Lopedium akut bei akutem Durchfall Hartkapseln (10 Stk)

Für Sie auch Interessant

Elotrans® Elektrolyt Pulver

1,00 € / 1 St

9,99 €³
IMODIUM akut Hartkapseln (6 Stk.)

1,13 € / 1 St

6,79 €³
OMEP HEXAL 20mg (14 Stk)

1,09 € / 1 St

15,29 €³
Lactulose HEXAL Sirup (500 ml)

0,03 € / 1 ml

15,66 €³
Produktinformationen "Lopedium akut bei akutem Durchfall Hartkapseln (10 Stk)"
  • Wirkt schnell und zuverlässig
  • Beruhigt den Darm für viele Stunden
  • Sehr gut verträglich
  • Ideal auf Reisen.
  • Pflichttext: Lopedium® akut bei akutem Durchfall 2 mg Hartkapseln

    Wirkstoff:Loperamidhydrochlorid
    Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht. Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung mit Loperamidhydrochlorid darf nur unter ärztlicher Verordnung und Verlaufsbeobachtung erfolgen.
    Warnhinweis: Enthält Lactose
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke! Mat.-Nr.: 2/51016089 Stand: Juli 2023 Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

    Rezeptpflicht: nein
    Apothekenpflicht: ja
    Darreichungsform: Hartkapseln
    PPN: 110193944624
    PZN: 01939446
    Kurzname: LOPEDIUM AKUT B AKU DURCHF
    Homoeopathikum: Nein
    Bioprodukt: Nein

    0 von 0 Bewertungen

    Bewerten Sie dieses Produkt!

    Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.


    Produktinformationen
    Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

    Der Wirkstoff greift direkt an Rezeptoren im Darmbereich an. So kann er Darmbewegungen, die den Darminhalt weitertransportieren teilweise verhindern und damit den Stuhldrang und die Stuhlfrequenz reduzieren. Zusätzlich bewirkt Loperamid im Enddarmbereich eine Muskelanspannung des Schließmuskels.

    Themenbereich: "Durchfall - Mittel zur Hemmung der Darmtätigkeit"

    Monopraeparat nein ⇒ Es handelt sich um Fertigarzneimittel mit einem einzigen Wirkstoff (unter Berücksichtigung der aufgeführten Komponenten). Anstelle von Monopräparat kann auch der Begriff Einstoffpräparat verwendet werden. Pflanzliches Arzneimittel nein Traditionell Angewandtes Arzneimittel nein
    Was sollten Sie beachten?
    - Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
    Was spricht gegen eine Anwendung?

    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
    - Erkrankungen mit verlangsamter Darmtätigkeit
    - Darmverschluss
    - Verstopfung, evtl. auch andere Zustände, bei denen eine weitere Verlangsamung der Darmtätigkeit zu vermeiden ist, z.B. bei starken Blähungen
    - Blähung
    - Darmentzündung im Zusammenhang mit Antibiotika-Therapie
    - Durch Bakterien verursachte Entzündung des Dick- und Dünndarms (bakterielle Enterokolitis)
    - Chronische Durchfälle
    - Colitis ulcerosa, akuter Schub
    - Lebererkrankungen

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
    - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
    - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Magen-Darm-Beschwerden, wie:
    - Übelkeit
    - Erbrechen
    - Blähungen
    - Verstopfung
    - Bauchkrämpfe
    - Mundtrockenheit
    - Kopfschmerzen
    - Müdigkeit
    - Schwindel

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

    Dauer der Anwendung?
    Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

    Überdosierung?
    Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Verstopfungen, Darmverschluss, Teilnahmslosigkeit, Schläfrigkeit, Krämpfen sowie zu schweren Atemstörungen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

    Einnahme vergessen?
    Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

    Anwendung bei
    - Akuter Durchfall
    Einzeldosis
    1 Kapsel

    Gesamtdosis
    1-6 mal täglich

    Personenkreis
    Erwachsene

    Zeitpunkt der Einnahme
    nach jedem ungeformten Stuhl
    Stoffname Stoffmenge Stofftyp
    Loperamid hydrochlorid2mgWirkstoff
    Loperamid1,86mgWirkstoff
    Gelatine+Hilfsstoff
    Lactose-1-Wasser+Hilfsstoff
    Lactose121mgHilfsstoff
    Magnesium stearat (pflanzlich)+Hilfsstoff
    Maisstärke+Hilfsstoff
    Talkum+Hilfsstoff
    Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz+Hilfsstoff
    Eisen(II,III)-oxid+Hilfsstoff
    Patentblau V+Hilfsstoff
    Titandioxid+Hilfsstoff